Rema solo 230

    • Revo schrieb:

      Audiophiler64 schrieb:

      Bestimmte Wortmeldungen solltet ihr einfach ignorieren, damit seid ihr leider nicht allein.
      Nämlich Deine, Audiophiler Nörgler vor dem Herrn, der nur dann was zu schreiben hat, wenn es etwas Nichtfachliches, insbesondere gegen mich Gerichtetes zu verkünden gibt! :thumbsup: Null Peilung und Null Ahnung tragen nicht zur Lösung von Rep.-anfragen bei, so dass es besser für Dich wäre, es bleiben zu lassen.
      Selbst beim Lesen von Kommentaren läßt Du Entscheidendes/Wichtiges aussen vor, ordnest es gnadenlos Deinem Drang, mir eins mitzugeben, unter!

      Sind ja richtige Scherzkekse hier im Forum.
      Ja, 19-jährige!


      Ingo
      na das hat ja wieder mal nicht lang gedauert lieber Revo-Ingo :thumbsup:
      Du bist mittlerweile so berechenbar, mit deinen Beschimpfungen und der Art deiner verbalen Entgleisungen, dass es schon wieder etwas ärmlich wirkt.
      Weiter so und immer austeilen, denn somit offenbart du immer bestens dein eigenes ICH.
      Nur zum Verständnis. Hast Du Enkel? Gehst du mit diesen auch so um? Grüssen dich deine ehemaligen Schüler eigentlich noch? Warst du schon von Geburt an so alt wie jetzt?
      Wusstest du immer schon über alles Bescheid, oder hast auch du einmal gelernt?
      Antworte lieber nicht ehrlich, denn Du würdest deine wahren Defizite offenbaren. Dies würde deiner selbstverherrlichenden Erscheinung nur abträglich sein.
      Viele Grüße und einen schönen Abend
      Micha
      --------------------------------------------------
      HMK-F-V-T-D100
      HMK-V-T-D200
      HMK-PA2203
      SV-ST-SK-SP-3000
      BR3750-BR2725-BR25-BR25E-B3010-B2000
    • Ich mach's kurz, weil zuviel Aufmerksamkeit tut Dir absolut nicht gut bzw. Deinem angekratzten Ego:
      Ich habe wenigstens eine langjährige Forenagenda, wo ungezählte Hilfestellungen und Tipps, die erfolgreich unter meiner Mitwirkung in die Tat umgesetzt wurden! Was tut es da zur Sache, dass sich manchmal, wie auch in Deinem Falle, Spreu vom Weizen trennt! Kann ich verschmerzen!
      Deine Liste ist dagegen lediglich geprägt von unfach- und -sachlichen Kommentaren, deren schäbige Absicht klar ist!

      Ingo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!
    • Hallo Ingo,
      besten Dank für deine Antworten auf all die Fragen. Hab wohl doch zuviel erwartet.
      Micha
      PS.: freu mich schon bei einem neuen Thema von dir in deiner eigenen Art zu lesen.
      --------------------------------------------------
      HMK-F-V-T-D100
      HMK-V-T-D200
      HMK-PA2203
      SV-ST-SK-SP-3000
      BR3750-BR2725-BR25-BR25E-B3010-B2000
    • Neu

      LEUTE!!!
      Es Gibt über mein hilfeersuchen mitlerweile 2 seiten voll unnützem zeug und alles was ich bis jetzt weiss ist:
      Vermutlich Endstufe defekt
      Und 2 weitere Vermutungen.
      Ich weiss wie es ist "neu" irgendwo zu sein, aber so etwas hab ich noch nicht wirklich erlebt... zu meinem alter kann ich nur sagen das ich mitte 1999 in görlitz (oberlausitz) geboren bin und schon immer einen an der klatsche hatte bzw anders als andere in meinem alter war.
      Ausserdem tut mein Messgerät wieder das was es soll... was muss ich jetzt genau durchmessen? Damit sas gerät endlich wieder ordentlich funktioniert...und zum vorschag von revo...
      Ich habe versucht eine radioaufnahme zu machen mit meinem r160 und musste feststellen das der anschluss am rema nich richtig funktioniert(innerlich gebrochen)... also muss ich den erstmal reparieren.
      ...
    • Neu

      Dann mache es genau umgekehrt, ein Signal in die Dioden Buchse einspeisen, Plattenspieler oder Handy vom Kopfhörer Ausgang mit Adapter in den TA Eingang einspeisen. Verzerrt das Signal ebenso ist der Fehler In der ES.
      Übliche Kandidaten in diesem Gerät sind DDR Elko im weißen Plastikgehäuse und Elkos aus der UDSSR. Diese kann man fast ungeprüft alle wechseln.

      Rolf

      Mit einen oder zwei Bilder vom Innenleben auf denen wir die bestückten Leiterplatten erkennen können wird es für uns einfacher dir zu helfen.
    • Neu

      Nun, da hat ja mein Tipp einen weiteren Defekt aufgedeckt; Zufälle gibt's. Also erstmal die TB-Buchse instandsetzen und dann die von mir geschilderte Kopplung samt Kassettenmitschnitt durchführen. Oder, wenn Du nicht warten willst, nutze den Alternativvorschlag von Rolf.
      Und denke daran, diese Maßnahme verfolgt den Zweck, für klare Verhältnisse insofern zu sorgen, dass je nach Ergebnis der Ort des Defektes feststeht:
      - Ist der Mitschnitt klar und deutlich, ist in der NF-Vor- bzw. Endstufe ein Defekt oder
      - Ist der Mitschnitt klanglich deutlich beeinträchtigt, dann ist ein Defekt im HF- bzw. ZF-Teil gegeben.
      Da bisher die Tendenz in Richtung Endstufe geht, was ebenfalls so sehe, ist dann der Ort der Fehlersuche klar!

      Ingo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!
    • Neu

      Alsoooo...
      Radiotonaufnahme ist gemacht und es übersteuert nichts auf der aufnahme...
      Lötkolben ist auch wieder am Start :thumbsup:
      Also wie gehts weiter... ach ja, jemand wollte ein bild der Innereien
      Bilder
      • 1552449757413921194366.jpg

        106,82 kB, 480×640, 17 mal angesehen
      • 1552449686037-1424079324.jpg

        65,14 kB, 480×640, 27 mal angesehen
    • Neu

      O.k., aber das rechte Foto bräuchten wir doch etwas größer und als Auszug der LP. Unter dem Kühlkörper mit den 3 Transistoren sitzt wohl die Endstufe? Dann die mal durch Wegklappen entfernen und auch fotografieren, was darunter ist.
      NF-Teil-Schaltplan hast Du ausgedruckt?

      Ingo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!
    • Neu

      Ich glaube den Fehler gefunden zu haben...
      Ich vermute das sind die sogenannten "Schneemänner"? Also diese bauteile haben es definitif hinter sich...
      Hoffe alles ist auf den bildern halbwegs gut erkennbar ;)
      Bilder
      • 1552597782770-1424079324.jpg

        71,79 kB, 480×640, 19 mal angesehen
      • 1552597819729921194366.jpg

        69,7 kB, 480×640, 14 mal angesehen
    • Neu

      Genauso wie bereits geschrieben, sind die Elkos allesamt ein Fall für den konsequenten Tausch! Ansonste wird daraus eine never ending story und das Gerät ist mehr auf dem Basteltisch als in der Schrankwand.
      Die Chancen stehen gut, dass damit das Gerät wieder spielt.
      Natürlich ist die LP peinlich von den Auslaufresten zu säubern...
      Kontrolliere auch mal die auf dem Foto abgewandte Seite des roten axialen Elkos, ob u.U. die Gummidichtung zerbröselt ist und auch dort Elektrolyt ausgetreten ist.

      Ingo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Revo ()

    • Neu

      Löse bei Rechelt eine Elko-Bestellung von Jamicon-Elkos aus!
      Erstelle Dir eine Werteliste von den Aufdrucken der ausgelöteten Frolyts und bestelle danach.
      Beispiel:
      reichelt.de/elko-radial-4-7-f-…nkr4r7m1vd11-p229958.html

      Bedenke, das sich seit damals einige Änderungen ergeben haben! Diese sind, dass z.B. keine 5µF-Elkos mehr angeboten werden, sondern 4,7µF. Das tut aber nichts. Bei den Abmessungen sind die heutigen Elkos im Pinabstand z.T. erheblich geringer. Die Spannungsfestigkeit kann gern auch deutlich über den aufgedruckten Werten liegen. Z.B. wo jetzt 16V drin waren können auch, insofern der Pinabstand das mitmacht, 25V oder 35V rein.

      Übrigens, die Pins der neuen Elkos vor dem Einlöten nicht nur einfach spreizen, sondern jedes Pin mit Pinzette o. Flachzange je 2x auf den erforderlichen Pinabstand in der LP abwinkeln. :)

      Beim Schaltplanstudium bin ich auf ein Versteck für 2 solcher Frolyts gestoßen! Nehme mal den Deckel des Bleckkastens ab, wirst Du dort fündig?

      Ingo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Revo ()

    • Neu

      Die Vorgehensweise, um diese beiden Schneemänner zu wechseln, ist, zuerst die Lötstifte, die die LP im Blechkasten mit der Haupt-LP verbinden, entlöten. Danach kann man die innere LP bequem entnehmen. Natürlich ist beim Entlöten eine Entlötpumpe von Nutzen oder noch besser ein Entlötkolben oder gar Entlötstation, aber Entlötlitze tut's auch.

      Ingo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!
    • Neu

      Der ganze FM/AM Demodulator Baustein lässt sich gut ausbauen, das geht auch mit einen normalen Lötkolben, schaue dir die Lötstellen mal von unten an da siehst du das.

      Rolf

      Der eine Elko ist schon undicht der muss raus, wen diese Elko keine Kapazität mehr hat hast du ein unangenehmes Abstimmbrummen auf UKW
    • Neu

      THEMA ERLEDIGT.
      PATZIENT GEHEILT!!
      Das gerät funktioniert wieder einwandfrei, allerdings brauch ich noch ein paar Glühbirnen 12volt 0, 1a die besorg ich mir in pockau da gibts eine frau die verkauft sowas tonnenweise... also gennerell ddr elektrobauteile...
      Danke an alle die aktiv mit rat und tat zur seite gestanden haben :thumbsup:
      Bilder
      • 1552848407648-864326599.jpg

        76,79 kB, 480×640, 2 mal angesehen