SV 3000 Reparatur

    • sterabe schrieb:

      ... da kommen auch wieder 12 Volt 8 Ampere Miniatur Relais rein ...
      das Original ist aber eine 15V Version deshalb meine Frage. Ein Neues (12V) habe ich schon verbaut und wollte nur Eure Erfahrungen bzw. Bedenken zur 12V Variante hinterfragen.


      sterabe schrieb:

      was für was für Alternativen bei den Potentiometer suchst du denn??eigentlich lassen sich diese Potentiometer sich wunderbar demontieren reinigen und wieder zusammenbauen.
      Wenn es nur das Knistern wäre, kein Problem. Beim Tandem ist der hinter Schleifring abgebrochen und bei einem 10 kOhm Poti dauert es nicht mehr lange... Beide habe ich erst einmal geklebt aber wie lange hält das?
      Ich dachte hier im Forum gibt es noch geheime Quellen für so etwas, dort jetzt ein anderes Poti einzubauen ist sicher nicht das Problem aber so richtig passen tut nicht wirklich eins....

      Gruß
      André
    • Hallo Andre.
      Die GBR`s fliegen als erstes bei mir raus,ich ärgere mich damit nicht mehr rum,denn irgend wann hat man die wieder am Wickel.....das kann ich nicht ab.
      Ich nehme Finder als Ersatz mit Adapterplatine und Ruhe ist.
      Das Gleiche gilt für die Potis,man macht irgend wann aus 3 Stück eines.....muß man nicht haben....ordentliche aus heutiger Produktion suchen und anpassen,denn die Sachen sind Alle endlich....es sei denn es muß absolut Orginal sein.
      Manche Sachen sind halt Goldstaub.
      mfg Ingo
    • paul601 schrieb:


      ....ordentliche aus heutiger Produktion suchen und anpassen,denn die Sachen sind Alle endlich....es sei denn es muß absolut Orginal sein.
      Manche Sachen sind halt Goldstaub.
      mfg Ingo

      Hallo Ingo

      danke für deine Antwort!
      Wie gesagt, das Relais ist schon gewechselt. Mit Adapterplatine meinst du sicherlich ein Stück Lochrasterplatine.
      Zu den Potis, genau dies ist mein Problem, ich dachte ihr könntet mir da was empfehlen damit ich nicht rumprobieren muss bzw. es hat schon jemand einigermaßen passende Potis gefunden und hat sogar eine Bestellnummer.

      Gruß
      André
    • Hallo Andrè.
      Nööööö.keine Lochrasterplatte,ich glaube UB880 hat solche Adapterplatinen noch da....ich habe auch noch welche ( 5 Stück),die brauch ich aber selber.
      Potis....schau mal hier:
      luedeke-elektronic.de/Bauteile-und-Zubehoer/Potentiometer/
      Ansonsten Poti's ausbauen und vergleichen,irgend eins geht bestimmt....wenn keiner was hat.
      Gut,anpassen dürfte bestimmt nicht die Hürde sein?
      mfg Ingo
    • Hallo André

      Die Potis sind nicht so anfällig, wie die Relais.
      Neue Orginale Potis wird es nicht geben .
      Ich habe die Potis immer ausgelötet, auseinander genommen und mit einen Lappen mit Kontaktspray getränkt, gereinigt . Man sieht dann am Anfang und Ende der Kohlebahn , daß die silbrige Schicht wieder sichtbar ist. Danach die Kohlebahn mit Spiritus in einem passenden Gefäß noch mal abpinseln ,trocken wischen, die Federbleche nachbiegen , die Blechschleifkontakte mittels Glasfaserstift reinigen, alles wieder zusammensetzen , einlöten fertig. Das hält dann wieder für eine lange Zeit.

      Gruß Retro
    • Mit anderen Potis als die originalen hat man nur weitere mechan. Probleme bei deren Achsen und damit den Knöpfen. Der Regelfall bei DDR-Potis war doch eine beidseitig abgeflachte, geschlitzte Achse mit den dazu passenden Knöpfen. Bei den heutigen Potis bekommt man diese nicht in den erforderlichen Achsformen und -längen und das Umsteigen auf völlig andere Knöpfe würde bei mir definitiv ausfallen.
      Es gibt auch nur wenig bekannte Fälle, wo ein DDR-Poti nicht mehr gangfähig zu bekommen war.
      Extrem wird es generell dann, wenn das DDR-Poti über eine o. mehrere Anzapfungen verfügt!

      Ingo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!
    • Hallo Andrè,
      Relaisadapterplatine kannst du von mir haben wenn du möchtest.
      Zu deiner eigentlichen Frage, die 3V mehr an Relaisspannung machen den Relais nichts aus.
      Bei den gebrochenen Schleifern hilft oft kleben.
      Ich habe gerade keinen SV zur Hand. Ist das die einseitig abgeflachte 6mm Potiachse?
      Und wie lang ist die? Dann könnte ich mal nachschauen.
      Ich habe einiges an Potis da. Eventuell kann man eins mit anderem Wert nehmen und die Schleifer austauschen.

      Es ist auch schön zu lesen, das man die Potis bei gebrochenem Schleifer nur reinigen muß. ?(
      Also erst das Problem rictig lesen und dann antworten.
      Grüße Andy
    • Hallo Andy

      falls du mich meinst . ich habe eher allgemein geschrieben und natürlich bei einem Bruch der Plastik reicht reinigen nicht. Da hilft , wenn man auf orginal steht nur ein Ersatzteilspender.
      Bis jetzt kenne ich nur den Bruch-Fehler bei Tandempotis . Da kann man nur versuchen zu kleben oder aus einem Ersatzteilspender sich bedienen. Mitlerweile ist es so, daß bestimmt viele Sammler auch Ersatzteilspender haben , mich damit eingeschlossen.

      Gruß Retro
    • Hallo Retro,
      du warst nicht der Einzige. Deshalb habe ich niemanden direkt angesprochen.
      Ich hatte auch schon häufig defekte Einfachpotis. Dort brechen meist die Querstreben am Schleiferhalter, so das der Schleifer nicht mehr auf die Bahn gedrückt wird.
      Auch hier habe ich den Metallschleifer oft mit 2k Kleber direkt am Plastik angeklebt. Da ist noch keins wieder kaputt gegangen.
      Grüße Andy
    • Hallo in die Runde

      vielen Dank für die zahlreichen Antworten, aber der Reihe nach:

      paul601 schrieb:

      ...ich glaube UB880 hat solche Adapterplatinen noch da....

      danke für die Info Ingo, das mit dem Relais hatte ich schon gelöst (siehe Foto) und den Link hatte ich auch schon im Auge aber war mir noch nicht schlüssig und hoffte immer noch auf was Originales.


      Retro-RFT schrieb:

      Ich habe die Potis immer ausgelötet, auseinander genommen und mit einen Lappen mit Kontaktspray getränkt, gereinigt
      das hatte ich auch schon einmal gemacht vor ca. 10 Jahren jetzt war bei 2 Potis der Schleifring von der Welle abgebrochen. Ich habe beide erst einmal geklebt aber wie lange hält es?

      Revo schrieb:

      Mit anderen Potis als die originalen hat man nur weitere mechan. Probleme bei deren Achsen .... und das Umsteigen auf völlig andere Knöpfe würde bei mir definitiv ausfallen.
      ja genau davon wäre ich auch gar kein Freund! Heute könnte man sich ja so eine Art Adapter drucken. Ich dachte es gäbe eine einfachere Lösung.

      UB8810 schrieb:

      Relaisadapterplatine kannst du von mir haben wenn du möchtest.


      Bei den gebrochenen Schleifern hilft oft kleben.
      Ich habe gerade keinen SV zur Hand. Ist das die einseitig abgeflachte 6mm Potiachse?
      Und wie lang ist die? Dann könnte ich mal nachschauen.
      Ich habe einiges an Potis da. Eventuell kann man eins mit anderem Wert nehmen und die Schleifer austauschen.
      ich hoffe du bist mit meiner Lösung mit dem Relais zufrieden ;) aber vielen Dank für dein Angebot!
      Geklebt habe ich ja erst einmal und ein originales 10 kOhm Poti hatte ich noch. Problem macht nur das Tandem-Poti (22kOHm lin, Gewinde M10, 6mm Achse abgeflacht, Länge 12mm). Die Idee mit dem Ersatzteilspender hatte ich auch schon aber selbst da habe ich nichts gefunden... :(


      UB8810 schrieb:

      Dort brechen meist die Querstreben am Schleiferhalter, so das der Schleifer nicht mehr auf die Bahn gedrückt wird.Auch hier habe ich den Metallschleifer oft mit 2k Kleber direkt am Plastik angeklebt. Da ist noch keins wieder kaputt gegangen.
      ja und genau dieses Problem hatte/habe ich. Habe auch 2k Kleber genommen. Heute ist auch der fehlende MDA2020 gekommen (hatte einen zerschossen) und bin gerade nebenbei beim zusammenbauen. Konnte die Potis also noch nicht testen. Ich werde berichten!
      Und Danke noch einmal für Eure Unterstützung, immer schön zu wissen das es auch Leidensgenossen gibt! 8)

      LG
      André
      Bilder
      • IMG_1902.JPG

        63 kB, 480×640, 44 mal angesehen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher