Hallo an alle von einem Neuen!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo an alle von einem Neuen!

      Hallo,
      ich bin Bj.'63 und schon immer Musikverrückt!
      Zu DDR - Zeiten nat. ein teures Hobby, aber das wisst Ihr ja selber.
      Habe auch viel selbst zusammengebastelt und dann '83 meine erste "grosse" Anlage zusammengestellt: Robotron RS 5001 mit Corona B9271,
      Opal 216 der dann kurz darauf gegen einen Granat 227-2 getauscht wurde der zum halben Preis im Angebot war und ein Tesla B 116!
      Das war für mich als 20 jähriger der absolute Hammer in Sachen Sound und Ausstattung!

      Allerdings nach der Wende '89 habe ich, wie wohl viele andere auch nach den "tollen" Westfabrikaten geschielt und dann über die Jahre einige Geräte ausprobiert
      und auch mal ins Klo gegriffen und sehr schnell gemerkt das Qualität im Westen auch nicht billig ist und mein Hobby weiterhin ein teures!
      Ich bin aber doch nie ganz von den alten Geräten los gekommen und habe vor einiger Zeit meine Geräte wieder hervorgeholt und vervollständigt.
      Und ich war fast wieder so begeistert wie damals.
      Im Grossen und Ganzen funktioniert auch noch alles nur der RS 5001 macht leichte Probleme.
      Dadurch bin ich auf meiner Suche nach Hilfe im Internet auch auf dieses Forum gestossen.

      Echt schön das es sowas noch gibt!

      Und zwar brummen die Lautsprecher gleichmässig egal ob Lautstärkeregler auf oder zu.
      Angeschlossen sind BR 25E die an 'nem anderen Verstärker nicht brummen!
      Könnten das die grossen Elko's beim Trafo sein?
      Die C 1001 und 1002?


      Grüsse
      Mario
      RS 5001, Granat 227-2, B 116, BR 25E
    • Hallo Mario,
      nach Kenntnisnahme einer Vielzahl von Parallelen aus unser beider Hobby-Lebenslauf habe ich mal kurz über Dein Problem nachgedacht, und wenn bei meinen Geräten der Lautstärkeregler auf Null steht, kommt dort absolut kein NF-Signal durch. Das in dem Fall 100Hz-Brummen hat da keine Chance! Allerdings kann eine induktive Einkopplung über das 2-adrige Boxenkabel aber stattfinden.
      Ein Brummen, dieses allerdings aus dem Gerät selbst, kann von mechan. Schwingungen (Vibriationen der Trafobleche) des Netztrafos herrühren, aber Du schreibst ja ausdrücklich, es käme aus den Boxen.
      Einen Hinweis zur besseren Lokalisierung wäre, dass der NF-Signalweg zwischen der Vor-/Klangregelstufe zur Endstufen-LP durch einseitiges Ablöten an der Endstufen-LP unterbrochen wird und die Gegenprobe zum Brummen aus den Boxen angestellt wird.

      Ingo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!
    • Danke für Eure Tips,
      bin gerade am Schaltplan ausdrucken (vergrössert) die Augen sind auch nicht mehr wie früher
      und dann mache ich mal dran und werde später berichten!
      Meine Messgeräte kommen dann auch endlich mal wieder zum Einsatz.
      Bin mal gespannt, rein optisch sieht er von innen gar nicht so schlecht aus.
      Aber bei mehr als 30 Jahren kann es ja immer Überraschungen geben!

      Bis später
      Mario
      RS 5001, Granat 227-2, B 116, BR 25E
    • Hallo Mario,auch von mir ein herzliches Willkommen im "Club".
      Ich bin zwar nicht der "ware" Elektroniker,aber ich tippe mal auf den zentralen Massepunkt und dessen Ausläufer ( Korrosion,Oxydation ).
      Was auch eine Krankheit des RS5001 ist,die Spannungseitige Verkabelung,die ist relativ schwach und nicht optimal.
      Hier mal was zu Deinem Fehler,welche auch andere schon hatten....vielleicht hilft es weiter:


      >>>>Aber, aufgeben wollte ich auch nicht, es muss ja einen Grund geben. Dann
      habe ich noch einmal alle Massen auf Durchgang prüfen wollen, legte
      also eine Strippe ans Gehäuse und wollte die Punkte durchpiepen und
      dabei kam die Erleuchtung! Das Gehäuse war ohne Masse. Tja und der
      Fehler war natürlich von mir höchst persönlich eingebaut worden
      . Als ich damals die Becherelkos ersetzen musste, habe ich die
      Verbindung vom ZMP zum Gehäuse nicht gezogen, weil ich der felsenfesten
      Annahme war, dass das Gehäuse ja durch den Trafo und dessen Befestigung
      über den Trafosternpunkt mit Masse verbunden ist. Ein schwerer Irrtum.
      Nach Herstellen einer Lötverbindung vom ZMP zum Gehäuse verschwand das
      Brummen noch nicht. Erst, als ich die kaschierte Pappplatte einsetzte
      trat die ersehnte Ruhe ein.
      Folglich baute ich das NT wieder zurück auf die 1000µ Elkos und stellte
      dann ernüchternd fest, dass das Brummen wieder da ist, aber nicht mehr
      so stark. Ich habe dann noch auf Brückengleichrichter umgebaut und den
      Elko, der die Z-Spannung sabilisiert auf 4,7mF erhöht und nun herscht
      absolute Brummruhe!
      Also, der Fehler war die von mir aufgehobene Schirmung des Gehäuses. Das Gerät spielte ansonsten jedoch einwandfrei.<<<<


      Bei Dir könnte ,wie schon geschrieben,die Oxydation die Ursache sein......KÖNNTE.
      mfg Ingo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von paul601 ()

    • ...und all das Brummen kam aus den Boxen, wenn der LS-Regler auf Null stand? Fällt mir ganz schwer zu glauben! Und dann wäre wohl eine Überprüfung der Gleichspannungen auf der Poti-LP angesagt, die den Regelbereich für das Lautstärkepoti eingrenzen/festlegen.

      Ingo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!
    • Ja,
      brummen auch bei Lautstärkepegel null.
      Das werde ich dann alles mal testen.
      Aber gestern habe ich noch ein wenig gesäubert und gleich mal neue Sicherungen eingesetzt und festgestellt dass ich um neue Sicherungshalter nicht drumrum komme.
      Gerade der von F 404 war nicht mehr akzeptabel!
      Mein Problem ist nur, ich muss immer zwischendurch arbeiten was die Sache erheblich verzögert.
      Aber Scherz beiseite die Halter bekomme ich morgen und dann werde ich mal Schritt für Schritt und nach Euren Anregungen die Sache angehen.

      Eigentlich bin ich schon richtig gespannt, habe echt lange kein Gerät mehr aufgearbeitet.
      Werde auf jeden Fall berichten.

      Gruss
      Mario
      RS 5001, Granat 227-2, B 116, BR 25E
    • mesog schrieb:

      Ja,
      brummen auch bei Lautstärkepegel null.
      Das würde ich gern mal hören und sehen wollen, denn hier sind schon ganz andere nicht aufrechtzuerhaltende Aussagen getätigt worden! Wennschon 100Hz-Brummen zu hören ist, sollte der Rest an Frequenzspektrum auch zu hören sein. Aber wie schon geschrieben, dann ist eben eine induktive Einkopplung eines elektromagn. Streufeldes von einer Leuchtstofflampe o.a.
      Was eben im House eines Holys so vorkommen kann... :D

      Ingo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!
    • Ja, es ist wirklich so.
      Ich schalte das Gerät ein und es brummt und nur aus den Lautsprechern.
      Egal welcher Eingang gewählt ist.
      Wenn ich lauter drehe ist es dann nat. irgendwann nicht mehr zu hören aber bei jeder leisen Passage ist es deutlich vernehmbar.
      Das Netzteil ist nicht zu hören.

      Übrigens das gleiche wenn ich Kopfhörer anschliesse!

      Boxen sind dann aus und es brummt in den Kopfhörern.
      Es ist auch kein elektromagnet. Störfeld in der Nähe.
      Das Teil steht ganz allein im Gästezimmer.
      Es kann doch nur irgendein Masseschluss sein.
      Hört sich so ähnlich an wie wenn ich den blanken Stecker eines Cinchkabels berühre und das andere Ende im eingeschalteten Verstärker steckt.
      Nur nicht so laut.
      Antennenstecker habe ich auch überprüft.

      Aber jetzt da die Spannungsversorgung wieder steht mach ich mich mal dran.
      Und wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe - kann mich nur noch meine Frau stoppen!

      Bis dann
      Mario
      RS 5001, Granat 227-2, B 116, BR 25E
    • nach dem nun alle ihren Senf beigetragen haben auch meine Hinweise, der 5001 ist ein feines Gerät , aber die Hersteller haben schon beim Bau ein NF Masse Problem gehabt, beim benutzen von Dioden Kabel mit verbundener Gehäusemasse und Massekontakt kam es zu Brummen, deshalb sicher Revo's Hinweise. Ein zweiter Fehler stromführende Masse über geschirmte NF Leitung zwischen Massepunkt 142 und 108, bei geringsten Kontaktproblemen der Elko und der Massepunkte 69 und 56( Netzteil ) brummt es.
      Das zu finden kann richtig nervend werden, mit Messen ist da nicht viel, selbst mit Oszillograf, die Brummspannung ist zu klein, kommt über die Masse 108 des Vorverstärker, und wird in der ES vor allem bei geringster Lautstärke zu störenden Brummen.
      Alles nachlöten, achten dass keine zusätzlichen Masseverbindungen von Bastlern eingebaut wurden.

      Rolf
    • Neu

      Apropo Brummen und Entschuldigung für einen weiteren OT.

      Hier ist noch so ein Kandidat , etwa nach einer Minute gibt es ein paar kurzzritige Brummer.
      Als Jugendlicher bin ich damals schnell zum Stereoradio gerannt und habe den Netzstecker gezogen. Ich konnte ja nicht ahnen, daß das so muß im Titel.
      Robert Palmer - Johnny and Mary - YouTube

      Gruß Retro
    • Neu

      Retro-RFT schrieb:

      Hallo Mario

      Was für Spannungen liegen an den Elkos C1001 und C1002 ) ,gegen Chassis ( nicht Elkoalublech ) gemessen, an? Es sollten +22Volt und -22Volt am Elkogehäuse eines Elkos sein.

      MfG. Retro
      Hallo Retro,
      die Spannungen sind o.k.

      An Rolf: da bin ich gerade dran und ich glaube das wird es auch sein!

      An Murgel: bei Led Zeppelin hört man das Brummen kaum, Bonham ist halt einfach lauter ^^
      RS 5001, Granat 227-2, B 116, BR 25E
    • Neu

      Also,
      jetzt hab ich es !!
      Nachdem ich div. Massepunkte nach- bzw. neu gelötet habe war das brummen weg.
      Ich kann jetzt allerdings nicht genau sagen wo genau der Fehler war.
      Auf jeden Fall war es ein Kontaktproblem und jetzt ist behoben!

      Vielen Dank an Euch für Eure Hilfe!!

      Aber so schnell werdet Ihr mich nicht los, denn ich hab' schon das nächste Problem.
      Das betrifft meinen Granat und die Tonarmabsenkung die sich nur sehr, sehr langsam und ruckelig auf und ab bewegt.
      Aber damit werde ich wohl lieber in die Rubrik Phono gehen sonst bekommen es ja nicht alle mit denke ich.

      Also, bis dann
      Mario
      RS 5001, Granat 227-2, B 116, BR 25E
    • Neu

      Ich befürchte ja!
      Wenn der Sommer ja eh so gut wie vorbei und der Garten winterfest ist habe ich dann über'n Winter was zu basteln :)
      Ich habe mal ein altes Kassettendeck angeschlossen und war begeistert!
      Wie in alten Zeiten.

      Dann werd' ich mal noch ein wenig Musik hören.

      Tschüss
      Mario
      RS 5001, Granat 227-2, B 116, BR 25E
    • Benutzer online 1

      1 Besucher