Wenn das Poti kratzt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn das Poti kratzt

      Hallo Uwe

      Mein Bildchen , sagt lediglich aus , daß es zu einem Thema viele unterschiedliche Meinungen gibt und jeder auf sein Recht pocht , daß er die richtige Lösung parat hat und was wieder andere für falsch halten.
      Sowas finde ich interessant , das ist wie im Kino oder eben zu Hause beim Döner oder
      Hackbratenbrötchen ( Grillette ) mit selbstgemachten Pommes Frittes . :)

      Gruß Retro
    • Hallo Gemeinde,

      da ich nichts zufriedenstellendes in den verschiedenen Foren fand und mich dieses Thema schon seit einiger Zeit beschäftigt, habe ich diesen Thread eröffnet. Chemie oder Handarbeit, was sind die Vor.- und Nachteile? Es ist mir völlig klar gewesen, dass jeder seine eigenen Erfahrungen gemacht hat und diese favorisiert. Auf keinen Fall habe ich mit so einer "Diskussion" gerechnet, ich fand Revos Ergänzung hilfreich. Selbstverständlich sind solche abschreckenden Beispiele wie von grauer Wolf dargestellt als Ergänzung wichtig, aber diese Potis wurden doch nicht benetzt wie es ausdrücklich in Revos Bericht stand. Jeder kann seine Potis versauen wie er möchte und ich habe dazu mal meine Methode dargestellt. Übrigens, jeder Thread zu diesem Thema führt zum selben Ergebnis, nämlich dass ein Anfänger wie ich nach dem lesen genau so schlau ist wie zuvor. Das nervt und man muss zu guter Letzt seine eigenen Erfahrungen machen. Hallo Experten, Ihr sollt Euch nicht streiten sondern helfen.

      Danke! Frank
      Viele Grüße aus Leipzig! :)

    • Hallo zusammen,

      das Forum lebt ja von unterschiedlichen Meinungen und das soll auch so bleiben.
      Immer wieder die Meckerei an andere, wird wohl auch nie aufhören....
      wenn jemand meint, das er sich seiner Sache sehr sicher ist,
      dann ist dieses seine Meinung und man muss dieses ja nicht teilen.
      Also bleibt bitte beim Thema "RFT" "Hifi"......

      LG Thommy


    • @Zippel:
      Das Zeug nennt sich "Pulmotin" und ist eine Salbe zum auf die Haut auftragen bei Husten. Kommt aus der DDR-Zeit und ist wirklich ein Geheimtip. Früher wurden ganze Studiomischpulte damit "eingerieben". Natürlich äußerst sparsam. Besonders die Flachbahn- oder auch Schieberegler genannt, waren davon betroffen. Leider gibt es nicht mehr das Original Pulmotin sondern ein Nachgemachtes. Ist nicht mehr ganz so gut.
      Gruß luedre
      Rema 2001, Rema solo, HMK T100, HMK D100, B116, B90, B54, Unitra M2405S, HK PA 1203, RK 88 Sensit, Rema toccata 940, BR 50
    • Hallo uwefff,
      da muss ich dir leider widersprechen, die Zusammensetzung ist nicht 100% gleich. Habe gerade mal eine original "Alte" mit einer neuen Tube verglichen.
      Aber das musste du mir schon so glauben, abtippen werde ich das jetzt nicht.
      Gruß luedre
      Rema 2001, Rema solo, HMK T100, HMK D100, B116, B90, B54, Unitra M2405S, HK PA 1203, RK 88 Sensit, Rema toccata 940, BR 50
    • Na klar,da leist man es deutlich,wir Ossis waren und sind nicht blöd. Hätte man uns doch machen lassen......den Rest hätten wir locker an die Wand gespielt.
      Beispiele selbst aus dem Alltag hätte ich genug :D :D :D
      Wissen und Intelligenz....schadet nur dem, der davon nichts hat....oder so!!!
      Die Masse ,scheitert heut schon daran, 1 und 1 zusammen zu zählen.
      mfg Ingo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von paul601 ()

    • Hallo,

      tja dass Mitteldeutschland wie vor dem Krieg wird es wohl nie wieder geben dafür hat Treuhand, Lobbyismus usw. im großen Stile gesorgt.
      Wir hätten die alle in die Tasche gesteckt aber leider. ;(

      MfG
    • Das mit dem Pulmotin habe ich auch irgendwo mal gelesen und heute an meinem SKR700 ausprobiert. Die Potis habe ich aufgemacht, mit Silikonentferner gereinigt und dünn eingeschmiert. Um an die vordere Schleiferbahn zu kommen muß man die Umbördelung an der Potiachse entfernen und sie herausziehen. Hinterher einen kleinen Klecks Uhu Endfest 300 auf die Achse um sie wieder zu befestigen und warten bis der Kleber ausgehärtet ist. Heute abend habe ich sie wieder zusammengebaut und eingelötet. Die Potis haben allesamt böse gekracht, nun ist vollkommene Ruhe. Ist zwar ein ziemlicher Aufwand aber es hat sich gelohnt, denn gerade die Lautstärkepotis bekommt man ja nirgends mehr. Jetzt kann ich nur hoffen dass es möglichst lange so bleibt.
      Gruß Dirk
    • Man kommt auch ohne Kleber aus, wenn man das weiche, umgebördelte Alu mit einer Schlüsselfeile an allen Seiten entfernt und beim Zusammenbau den überstehenden Stummel mit der Schraubendreherklinge erneut etwas auftreibt, indem man 2, 3 kurze Schläge auf dessen Griff ausübt.

      Ingo

      edit:
      Die Verwendung von Silikonentferner ist unnötig - ein sauberer Lappen und max. etwas Spiritus o. Isopropanol reichen da völlig aus!
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Revo ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher