Wenn das Poti kratzt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn das Poti kratzt

      Hallo,

      wenn das Poti kratzt greift man häufig zu Spray und dann suppt es an allen Enden und Ecken raus und schön sieht es auch nicht aus. Ganz zu Schweigen von dem Materialeinsatz (Kontaktspray, Spülung, Tunerspray u.ä.) der einiges kostet. Nach einem Jahr kratzt das Ding wieder und ich fange mit der Schweinerei von vorne an.

      Im Rahmen meiner Rema Regenerierung kratzt auch so manches Poti und ich habe mich, auf anraten von Revo, mal ans Demontieren gemacht.

      Also Vorverstärker raus und die Potis ausgelötet, danach werden die Dinger auseinander gebaut indem man die Blechnasen aufbiegt und das Teil Schicht für Schicht abpellt. Danach hat man alle Teile vor sich und kann mit der Reinigung beginnen. Es gibt nur eine Sache auf die man jetzt achten muss, die kleinen schwarzen Teile am Schleifring, die fallen nämlich manchmal raus und die sind ziemlich klein. Zur Reinigung kann man jetzt ein geeignetes Mittel z.B. Isopropanol (Alkohol 99,9%) einsetzen, das gibt es in der Apotheke oder bei Ebay. Wenn man alles schön fettfrei gemacht hat und eventuelle Korrosion an den Kontakten beseitigt wurden, kann man dann mit einem harz.- und säurefreien Fett bzw. Öl das Poti an der Welle und die metallische Fläche des inneren Schleifkontaktes ein klein wenig einölen. Bitte sparsam einsetzen, sonst sammelt sich der Dreck erneut. Danach wird das Poti in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen gebaut.

      Beim ersten habe ich ca. 1 1/2 Stunden gebraucht, beim zweiten nur noch eine halbe Stunde. Ich habe zur Sicherheit alles fotografiert, damit es beim Zusammenbau keine böse Überraschung gibt. Einige der Bilder hänge ich an diesen Beitrag.

      Frank
      Bilder
      • K1600_R3323340.jpg

        195,37 kB, 1.341×1.200, 666 mal angesehen
      • K1600_R3323348.jpg

        154,13 kB, 1.352×972, 564 mal angesehen
      • K1600_R3323349.jpg

        158,88 kB, 1.462×990, 567 mal angesehen
      • K1024_R3323351.jpg

        155,8 kB, 1.221×768, 635 mal angesehen
      • K1024_R3323362.jpg

        86,27 kB, 768×801, 599 mal angesehen
      Viele Grüße aus Leipzig! :)
    • Hallo Frank,
      ich ergänze mal: Zum Blankmachen des inneren Blechringes, der dem Schleiferkontakt dient, nutze ich einen Glasfaserpinsel. Die machen aus dem fast schwarzen Blechteil wieder ein fast wie neu aussehendes. Der Kohlepippus wird auch kurz "bepinselt"!
      Je nach Bedarf gehe ich allerdings auch leicht über die Kohlebahn damit, wenn deutliche Schleifspuren vorhanden sind.
      Zum Benetzen nehme ich rotes Wellenschalteröl und für die Laufbuchse etc. technische Vaseline.

      Revo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!
    • Hallo

      Wohl die einzige Methode, olle Potis wieder klar zu kriegen.
      Das habe ich selber auch lernen müssen.
      Bevor ich das begriff, sind anfangs schlechte Kontaktsprays von mir angewandt worden. Das muß so Anfang der 90er gewesen sein. Das habe ich bereuht, nachdem ich dann Jahre später mal grünblaue Pampe an den einst behandelten Kontakten sah. Habe schon Potis gesehen, bei denen die Schleifbahn irreparabel zersetzt war.
      Danach kam dann Tuner 600 zur Anwendung. Das war schon besser, half aber auch nicht immer.

      Gruß
    • Wenn das Poti kratzt

      Hallo

      Das Thema hatten wir schon mal vor Jahren :
      SV3000 Stern Radio Sonneberg Potentiometer Reinigen
      Leider sind von dem Verfasser die Videos down.

      Aber schön das es nochmal zur Sprache gebracht wird.
      Ich habe ( hatte ) des öfteren aufmachbare Potis gehabt, da war aus den Wellenschalteröl bzw Spray eine unschöne schmierige Masse geworden .
      Wenn das der Fall ist, hilft nur noch die einzelnen Potentiometerteile in ein Schälchen mit Spiritus und einem Pinsel zu waschen ,

      Gruß Retro
    • Nur das man heute, kein Wellenschalteröl mehr nehmen sollte, inzwischen kommen auch wir, an vernünftige Pflegemittel ran - Wellenschalteröl, war früher - zu Dampfradiozeiten!
      Warum nicht, na weil das Zeug, nicht nur färbt, sondern in Laufe der Monate auch alles verkleben kann, speziell in Verbnindung, mit anderen Zeugs. Manche Kontakte am Poti, sehen nach Monaten aus, als wenn da rosa Blumenkohl wächst. Und wenn man es zum "Einweichen" nutzt, was auch mehrere Tage dauern darf, dann bitte penibel wieder auswaschen, ansonsten - aus Ermangelung an eigenen Bildmaterial, habe ich mir folgende mal geborgt, damit es anschaulich wird. Aber wer es nicht lassen kann, ich kenne noch eine Quelle, der sitzt auf dem Gelumpe.







      LG GW

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von grauer wolf ()

    • Hallo!

      Was Murgel gemacht hat ist natürlich vorbildlich. Allerdings wenn ich mir vorstelle, dass ich das mit allen meinen Geräten hätte machen müssen, dann wäre ich als Rentner noch nicht fertig. Es gibt 2 Möglichkeiten, die ich meiner Meinung nach für richtig halte.

      1. Potis sind sehr dreckig, dann hilft Murgels Methode.

      2. Oft kratzen Potis, aber sind nicht besonders dreckig. Dann hilft WD40, so einfach wie es klingt. Es reinigt, schmiert und das Poti kratzt nicht mehr. Das habe ich vor 10 Jahren das erste Mal mit Geräten gemacht und bis heute kratzt kein einziges Poti. Kontaktspray sollte man nicht nehmen, es schmiert nicht und verfliegt zu schnell.

      MfG. Stephan
      Eigenbauten:
      SDP3930
      HMK-DVD200
      SDP3936
      HMK-S200
      HMK-D220
      HMK100IR

      Lieblinge:
      Verstärker: V200
      Tuner: T210
      Tape: SDK3930
      Phono: PA1205
      Steuergerät: HIFI100
      Boxen: ITS104

      Suche:
      Verstärker: V200 silber

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SDK3930 ()

    • Da ich als Einziger das rote Wellenschalteröl angeführt habe, weise ich explizit darauf hin, dass meine Formulierung im Zusammenhang mit seiner Nutzung "Benetzen" lautete!
      Die krassen Fotos, wo eindeutig Gegenteiliges, nämlich absolut laienhafter Missbrauch getreu dem Motto "Viel hilft viel!" gezeigt wird, paßt nicht annähernd zu meinem Tipp!
      Übrigens hätte ich es dem Beitragverfasser eigentlich nicht zugetraut, seine Lieblinge so zu verunstalten, bloss um rotes Wellenschalteröl damit besser verunglimpfen zu können... :D

      Wer aber WD40 ins Spiel bringt, hat nichts von der Materie verstanden und sollte mal Fotos von dessen überschwenglicher Vergeudung zeigen.
      => hifi-forum.de/viewthread-185-4444.html
      => musiker-board.de/threads/poti-…ontaktspray-wd-40.193746/

      Revo
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Revo ()

    • Ups, ich wollte doch nur Retros Beitrag untermalen:
      da war aus den Wellenschalteröl bzw Spray eine unschöne schmierige Masse geworden .


      Und gleich kommt der Oberlehrer, wieder aus der Versenkung! Eh Revo, ist Deine Ignorierfunktion, die Du für den "grauen wolf" eingeschaltet hast, kaputt gegangen, oder warum fühlst Du Dich genötigt mich zu kommentieren? Das wolltest Du doch sein lassen, oder wie war das - "dass ich hier nur noch Monologe führen werde?"

      Und wenn Du des Lesens mächtig bist, davon gehe ich mal aus, solltest Du Dir meine Worte wenigstens ein paar Minuten merken können. Oder bist Du so wutgesteuert, weil Du mal wieder hocherfreut einen Angriffspunkt gefunden hast?
      Denn ansonsten hättest Du mitbekommen, das der Beitragsverfasser, nicht der Urheber der Bilder ist, demzufolge er wahrscheinlich nicht, diese Geräte besitzt und aus Folge dessen, an diesen Geräten niemals Hand angelegt hat. Denn ich zitiere;
      ... aus Ermangelung an eigenen Bildmaterial, habe ich mir folgende mal geborgt. ...


      Desweiteren darfst Du getrost davon ausgehen, dass es Menschen gibt, die sehr genau wissen, was sie tun und schreiben und nicht nur irgendein inzwischen überholtes Wissen - wediment verteidigen. Die würden auch niemals mit Glashaarpinsel, die dünn veredelten Oberflächen, von schwer zu ersetzenden Bauteilen zerstören! Und genau dieses, wurde in einem anderen Forum geschrieben, diskutiert und mit - sicherlich frappierenden Beispielfotos belegt!
      Ich habe auch nicht erläutert, wie ich solche Kontaktprobleme beseitige, da würdest Du sicherlich auch was zu motzen haben, daher ...!

      Übrigens hätte ich es dem Beitragverfasser eigentlich nicht zugetraut, seine Lieblinge so zu verunstalten, bloss um rotes Wellenschalteröl damit besser verunglimpfen zu können....

      Wer aber WD40 ins Spiel bringt, hat nichts von der Materie verstanden und sollte mal Fotos von dessen überschwenglicher Vergeudung zeigen.


      Und schon, ist der nächste dran!

      Andere Meinungen als Falsch zu deklarieren und nur die eigene als absolute Richtigkeit darzustellen, ist intolerant. Die eigene Meinung ist richtig und wichtig, aber man sollte diese mit Feingefühl verbreiten und vor allem diese mit Fakten bzw. Erfahrungen stützen - nicht mit Beleidigungen und Anzüglichkeiten. Es kann nicht sein, dass Menschen anderes Wissen mit Füßen treten und sich dann noch wundern, dass sie auf Widerstand stoßen. Und das - ist genau das, was ich an unseren Oberlehrer so schätze, denn das hat er begriffen und das lebt er. Verständlicherweise möchten sich nicht alle solch primitiven Art einer Kommunikation aussetzen.
      LG GW

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von grauer wolf ()

    • Hallo!

      @Revo: Ich mache das schon 10 Jahre so und es funktioniert. Ich musste kein Poti eine zweites Mal machen. Und zu dem einen Link: Ich repariere keine Gitarren sondern Hifigeräte.

      @Alle: Wenn hier nicht bald wieder Ordnung und gepflegter Umgang herrscht, dann hat die Revolution bald ein Ende. Das gilt auch für andere Threads. Ich lese mit...

      MfG. Stephan
      Eigenbauten:
      SDP3930
      HMK-DVD200
      SDP3936
      HMK-S200
      HMK-D220
      HMK100IR

      Lieblinge:
      Verstärker: V200
      Tuner: T210
      Tape: SDK3930
      Phono: PA1205
      Steuergerät: HIFI100
      Boxen: ITS104

      Suche:
      Verstärker: V200 silber
    • Streich mich doch, Mopedfahrer! Wer über "Revo(-lution) zuende" schreibt, meint mich, und kann sehr gern mehr als nur seine gekränkte Eitelkeit und den Rotstift ansetzen!
      Bin nämlich nicht darauf angewiesen, das Forum hier größenteils mit am Laufen zu halten!
      Ich beleidige nämlich nicht mit jedem max. 3. Wort andere User wie der Wolf im Schafspelz, dessen Auftritte ja auch nicht gerade neu sind! Oder ist das bereits in Vergessenheit geraten?
      Na, dann schonmal:"Tschüss!"


      Revo

      edit: Nur 10 Jahre? Verfünffache mal für mich diese Zahl! :P
      Jede noch so kleine Erfindung ist es wert, wahrgenommen und bestaunt zu werden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Revo ()

    • @ Revo,
      Du kannst nicht mal einfach aufhören, dabei ist es doch ganz einfach - sei weise, geh leise!

      Bild wurde von Admin Thommy entfernt, da es hier nicht hingehört!

      Stephan, Du brauchst mich nicht auch zu ermahnen, ich bin ebenfalls jetzt ganz leise, aber das Bildchen passte gerade so schön, das juckte richtig ... . 8)
      LG GW
    • Eine Revolution? lol
      Was n Spruch... :D

      Es ist schon amüsant, wie die sich streiten. Wegen nichts...
      Das hier ist ein Forum für olle Geräte aus der ehemaligen Ostzone und nicht für Weltpolitik.
      Also kommt wieder runter und seid konstruktiv.

      Beste Grüße
    • Hallo!

      Nur 10 Jahre? Verfünffache mal für mich diese Zahl!

      Na ja so alt wird kein Huhn.

      Und in den nächsten 50 Jahren wird es wahrscheinlich noch mal vorkommen, das ein oder andere Gerät zu öffnen. Denn nichts ist für die Ewigkeit.

      MfG. Stephan
      Eigenbauten:
      SDP3930
      HMK-DVD200
      SDP3936
      HMK-S200
      HMK-D220
      HMK100IR

      Lieblinge:
      Verstärker: V200
      Tuner: T210
      Tape: SDK3930
      Phono: PA1205
      Steuergerät: HIFI100
      Boxen: ITS104

      Suche:
      Verstärker: V200 silber
    • Wellenschalteröl

      ...mal kurz zum Wellenschalteröl... Als mein Schwiegervater Ende der 70iger Jahre
      nach den Westen verzog, hinterlies er mir eine halbe Flasche rotes
      Wellenschalteröl. Ich benutze es immer noch,sparsamst, und bin sehr zufrieden.
      Die zu behandelnden Teile reinige ich vorher. z.B. Röhrenstifte, Schalter u.s.w.
      Potis habe ich allerdings damit noch nicht behandelt.
      LG Uwe. :)
      UWE