Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Neben der Frage nach der Sinnhaftigkeit, einen derartigen Schaltungsaufwand zu betreiben, würde mich auch interessieren, wo im SV3000 der Platz für die Zusatzelektronik sein soll? Ingo

  • RFT L 3354 & RFT 3060

    Revo - - Lautsprecherboxen

    Beitrag

    Klugscheissen, Micha? Nö, das ist pures Abschreiben gewesen! Ingo

  • RFT L 3354 & RFT 3060

    Revo - - Lautsprecherboxen

    Beitrag

    Er schrieb: "Schönes Wochenende!"

  • So, es ist soweit, dass ich meine beiden Testmuster hier zeigen kann! Der Electrosluch wie er im Original ist, mit OPV in SMD und die Version, wie ich sie davon abgeleitet habe, komplett in konventioneller Bestückung. Beide Musterexemplare funktionierten auf Anhieb, wobei ein Beschriftungsfehler in der Polarität des 9V-Blockes offenkund wurde. Es wurden Plus und Minus schlicht vertauscht. forum-rft-hifi.de/index.php?at…3296e0b564f0f8688b406eb32forum-rft-hifi.de/index.php?at…3296e0b564f0f8688b406…

  • Konzentriere Dich auf die beiden Mini-Filter am A225D, eines davor und eines dahinter! Suche Dir dann einen nichtmetallischen Abgleichstift passend für den Schlitz im Filter und beginne mit dem Filter mit der 3908, dem sog. Ratiofilter und gleiche dieses auf maximale NF ab. Dazu nicht unbedingt einen allzustark einfallenden Sender auswählen. Dann wiederhole diesen Vorgang bei dem FM-ZF-Filter 3909 und ein weiteres Mal beim 3908. Mehr kann man ohne geeignetes Messequipment eigentlich nicht machen…

  • Dann mach's doch wie beim U711D und raus damit bzw. einen neuen rein. Wie in #44 geschrieben, sind die Messwerte an den Pins 8...10 recht abweichend.

  • Blättere nach unten zu HKPA1203.zip und lade Dir die ZIP runter, da ist die BA dabei! => onedrive.live.com/?authkey=%21…0860&cid=D9C6C4AA05CD2B73 Ingo

  • Mein lieber Jens, Du machst es Dir da etwas zu einfach, indem Du meine Vorwürfe einzig auf die korrekte Handhabung von Fachbegriffen reduzierst, wie Du und wie ich sie handhaben! Aber es ist ja inzwischen kein Einzelfall mehr, dass man bei Dir nachfragen muss, wie Du was meinst (s. zuletzt Tuner als Baugruppe o. Gerät). Ich halte das für die sog. Basics und die sollten schon klar sein und nicht als Stolpersteine/Fallen den Fortgang des Hilfeprozesses beeinträchtigen/verschleppen. Man muss trotza…

  • Deine Antwort bescheinigt mir erneut Deine mangelnde Umsetzung von Hinweisen, sprich die Google-Sache, denn dann käme nicht <Alle Regler enden...>. Auch der Hinweis beim Filtertausch u.a.m. sind weitere Beispiele, wo man feststellen muss, dass eine Vielzahl Hinweise unbeachtet bleiben, nicht umgesetzt werden. Das ist kontraproduktiv für den Hilfegebenden, weil zermürbend und motivationsraubend! Das Gros der hier Hilfegebenden geht absolut konform mit den von mir benutzten Termini - Du ordnest Di…

  • Poti ist eben kein Überbegriff für alles! Das siehst Du völlig falsch, denn der Überbegriff ist veränderbare Widerstände". Und Potis haben immer eine Achse für die Montage von Knöpfen, was bei Einstellreglern wegen des Schlitzes für den Schraubendreher(mal Sonderformen aussen vor gelassen) nicht der Fall ist. Wenn Du schon Wiki bemühst, dann auch vollumfänglich. Öffne Google und gebe der Reihe nach potentiometer und einstellregler ein und schaue auf den Treffer mit den Bildern ohne ihn selbst zu…

  • Wie sagst Du denn dann zu den eigentlichen Potis zum Verändern von z.B. Lautstärke, Höhen, Tiefen und Balance? Bei mir heißen die schon immer Einstellregler und Trimmer sind veränderbare Kondensatoren. Regelwiderstand ist sowas wie der Oberbegriff. Die Schleiferstellung der Einstellregler hast Du also vorm Verstellen nicht markiert gehabt und dann nach gutdünken und Augenmaß zurückgestellt? Falsch!

  • Hm, da Du ja das Keramikfilter gewechselt hast, war allerdings damit der Hnweis erfolgt, dass ein Abgleich des Filter 3908 vorzunehmen ist. Jetzt weiß ich, dass das nicht gemacht wurde! Die Lage von R141 sollte in der Nähe vom A290D sein. Was hat Dich denn veranlaßt, die Einstellregler zu verstellen, und was hast Du dazu genau gemacht? Ach, Jens... Auch mit den Begriffen Poti und Einstellregler hast Du noch Probleme, wobei das Deine geringsten sind... Ingo

  • Dann lass mal das Messgerät aussen vor und halte nur eine Messleitung dran! Hattest Du mal L103/104 (3909), L105 (3908), R119 bzw. R139 und R141 verstellt gehabt?

  • Äh, was hindert Dich daran, die eigenen Messwerte mit denen in der Tabelle enthaltenen, zu vergleichen? Von Interesse sind doch nur gröbere Abweichungen und nicht die in der 2. Nachkommastelle. Auch sind Deine Messwerte, wo in der Tabelle 0 oder eine Leerstelle erscheint, uninteressant. Also was bleibt über? Ingo edit: Ich sehe auf Anhieb ??? bei Pin 11 des A225D und bei den Pins 8...10 des A290D!

  • Du meinst doch jetzt mit Tuner nicht das gesamte Gerät, sondern lediglich den UKW-Tuner? Grundsätzlich ohne Equipment Finger weg, es sein denn Du willst verschlimmbessern! Was sollte Dich auch dazu veranlassen, dort rumzustellen, denn von Abgleich kann man ja da nicht schreiben, wenn nicht nur die Geräte dazu fehlen? Ingo

  • Natürlich ist das Spannungsmessen an den IC-Pins wichtig, um den Fehler einzugrenzen! Hast Du ja am U711 genauso getan. Dafür sind ja auch in den Plänen die Wertetabellen abgedruckt. Und damit meine ich den A225D wie auch den A290D! Die Aussage mit dem Glück hast Du aber falsch aufgefasst/interpretiert. Und ja, manchmal muss man jemanden (auch wie Dich) durch Nichtreagieren auf seine Anfragen dazu zwingen eigene Strategien zu entwickeln und umzusetzen. Ingo

  • Grundsätzlich kannst Du alles tun! Es hat Dir ja auch keiner geheissen, den U711 zu wechseln, Du tatest es und hattest Glück! Das "nicht auf Stereo schalten" muss nicht gleichbedeutend sein mit, es kommt zu keiner Stereowiedergabe. Für Stereo ist aber hauptsächlich der A290D verantwortlich, und wenn der A225D korrekt funktioniert bzw. der Abgleich optimal erfolgt ist, ist der die Ursache. Grundsätzlich sollte man aber die neuen ICs nicht wieder einlöten, sondern per IC-Fassung stecken. Ingo

  • Also, ich habe mehr als nur einen FA-Artikel gefunden, aber keinen zur LP passenden. Übrigens, wieviel Tage Tiefschlaf hattest Du denn da hinter Dir als das Dilemma passierte? Ingo

  • Stimmt! Solange kein Stop den Kopfschlitten in die Ausgangsposition bringt, kann schnell eine Riefe in der Andruckrolle die Folge sein. Bloss, wer läßt die Kiste dudeln ohne selbst anwesend zu sein? Ingo

  • Die AK75-Lösung zur NF-gesteuerten Motorabschaltung paßt so gar nicht zur abgebildeten LP von OpaRuedi und hat auch den Nachteil, dass es für mich zu lange dauert bis der Bandtransport unterbrochen wird, aber auch die Pausen zwischen den Musiktiteln auf jeder MC sollten nahezu identisch und nur kurz sein. Wie sich die Schaltung bei leisen Musikpassagen verhält, sollte man auch mal testen. Ich würde die Auswertung des Motorstromes, der ja bei Bandsalat stark ansteigt und zum sofortigen Stop führt…